dank und sponsoren literaturhinweise kontakt impressum

ein paar witze

„De Peter hot zum Gebordsdag en schäner Stock kriggt. Der war natürlich viel zu groß. Do hot äner zu em gsacht, loss doch den Stock äfach ä bissel abschneide. Hosch jo recht, mänt de Peter, awwer s’wär doch schad for de schääne Griff! Sacht de Anner, du konnscht’n doch unne abschneide losse. Nä, secht der Peter, unne basst er doch“.

Gegen Mitternacht wird der Peter von einem Schutzmann erwischt, wie er gegen einen Bretterzaun beim „Habereckel“ pinkelt. „He, können Sie nicht lesen: Da oben steht doch, jede Verunreinigung strengstens verboten“! „Hawwe se kä Angst, Herr Wachtmeschter, so hoch kumm ich net nuff“.

Peter hatte zu viel Zwetschgenkuchen gegessen. Auf dem Marktplatz kam er in eine peinliche Verlegenheit. In der Not verrichtete er sein Geschäft in einer dunklen Ecke der Stadtkirche. Als er gerade weggehen wollte, kam der Küster dazu: „Des will aber der Herr Pfarrer nicht haben!“ „Isch will’s a net hawwe, wolle Sie’s vielleicht hawwe?“

Witze, Witze und kein Ende. Niemand hat sie je gezählt. Jeder, der darauf erpicht ist, kann sie nachlesen. Die Vorstehenden sollen hier nur einige Beispiele sein - im Buch finden Sie viele mehr.